Heuriger am Rathausplatz in Königsbrunn

Am Rathausplatz in Königsbrunn am Wagram lebt Stefan Bauer mit seiner Familie. Auffallend und offen dockt der Neubau an das Bestehende an. Alles praktisch, funktional und mit viel Geschmack.

Neben dem gläsernen Verkostungsraum tritt man durch das alte, hölzerne Tor in den Innenhof. Dort steht ein Birnbaum – der Lebensbaum vom Urgroßvater, und man sieht über dem neu gebauten Niedrigenergiehaus, die Geländekante des Wagram.

Acht Monate bis zum Urlaub

„Ich will jederzeit daheim ein Gefühl haben wie im Urlaub“. Um das zu erreichen investiert Stefan Bauer zwei Jahre in die Planung und setzt dann zügig in 8 Monate um. Für die Planung engagiert er den Architekten Gregor Wakolbinger. Er ist davon überzeugt, dass sich die Investition lohnt und sagt: „Ich wollte, dass sich da einer was überlegt“. Und die Bauberater von Niederösterreich GESTALTEN bestätigen seinen Eindruck – der Plan ist perfekt.

Architektur verbindet und trennt

Stefan Bauer ist Winzer, Gastgeber und Familienmensch. Und als solcher ist er an das Bauvorhaben heran gegangen. Für alles sollte Platz sein: Verkauf, Heuriger, Produktion und Familienleben, nahe beieinander und doch deutlich getrennt „damit man sich nicht auf die Füße steigt“ wie er sagt. Baulich ist die Trennung von Weinverarbeitung, Heurigenbetrieb und Familienleben von drei Generationen ganz trefflich geglückt. Außen der repräsentative Verkostungsraum, im Kern die Familie und Gäste und als Basis der Weinbau im Hintergrund. „Wir konnten die Abläufe neu erfinden“.

Produktion und Lager sind für den Besucher unsichtbar. Dafür darf man in einem wunderschönen Innenhof, der dem grünen Daumen der Mutter von Stefan Bauer zu verdanken ist, als Gast Platz nehmen. Rebenholz als Wanddekoration und alte Fassdauben als Sichtschutz zur privaten Terrasse sind gestalterische Elemente, die die Verbundenheit mit der Region und dem Handwerk unterstreichen und zudem eine großartige Idee.

Hoch und Kühl

Neben der optimalen Nutzung und Aufteilung der Räume sind deren Höhe und Temperatur wichtig für den Bauherrn. Ein Büro gleich beim Verkaufsraum, eine Küche mit Durchreiche 3m hohe Räume und eine sensationelle Kühlung, die über zwei Brunnen das Grundwasser und dann den Fußboden kühlt, sind Beispiele für die geglückte Realisierung dieses Anspruchs.

Die Region im Herzen

„Wir sind kein Edelheuriger“ sagt Stefan Bauer und setzt diese Haltung mit regionalen Materialen wie Eichen- und Nußholz und herzlicher Gestaltung im gesamten Projekt um. Die Arbeiten macht er mit Menschen aus der Region und dem Anspruch auf aktuell höchstem Standard zu bauen – lebenswert für Generationen.

Die Welt zu Gast

Von überall her kommen die Gäste und Käufer von Stefan Bauer und fühlen sich schnell zu Hause. Architektur und Gestaltung wird hier zum Trägermaterial und Versprechen für Produkte, die das auch halten können. Das weiss man zu schätzen, in New York ganz so wie in Königsbrunn.

Bauherr: Karin und Stefan Bauer

Planung: waax architekten zt gmbh