Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

noe_141

12 GESTALTE(N) Traditioneller Brandschutz Noch vor nur etwa drei Jahrhunderten dominierten selbst im Weinviertel Holzblock- häuser aus mächtigen, behauenen Baum- stämmen das Bild. Die Wände dieser Häuser Aber selbst vor diesem scheinbar archaischen Lehm-Holzblockbau gab es noch ältere „Standardbauweisen“ in Lehm und Holz, die aber leider nicht mehr gesichert nachweisbar sind. Einen Hinweis dazu gibt unser uraltes Wort „Wand“, das von „winden“ stammt. Der fast vergessene Dialekt-Begriff „Riadl-Wand“ bezeichnete beispielsweise eine aus Haselruten geflochtene und dick mit Lehm verputzte Flechtwerkswand. Von der Kaiserin verordnet Die vor 200 Jahren durchwegs aus Lehm ge- bauten Dörfer des Weinviertels und die mit Lehmmörtel gemauerten Steinbauten in den anderen Landesteilen gehen aber zum Teil auf einen staatlichen Eingriff in den expandieren- den Markt für Bauholz zurück. Ein Erlass von Kaiserin Maria eresia verordnete 1753 das Bauen mit Lehm als holzsparende Bauweise auf dem Lande, vermutlich wegen des steigenden Bauholzbedarfs der wachsenden Residenzstadt Wien. Die in Lehmbauweisen errichteten Kellergassen und Presshäuser des Weinviertels verdanken ihre Existenz ebenfalls wachsender Nachfrage aus Wien – der nach Wein – und dieser neuen Bauvorschri. waren - als wirksamer Brand- und Holzschutz - innen und außen mit o faustdicken, „g‘weis- singten“ Lehmputzschichten bekleidet. Hinter jüngeren, also bloß 200-jährigen Fassaden, können noch letzte Relikte davon erhalten sein. Dass das Bauen mit Lehm eine jahrtausendealte Tradition in Arabien hat, ist heute weit bekannter, als dass es in Niederösterreich ähnliche und ähnlich alte Lehmbauweisen gab und neue, moderne wieder angewendet werden. Das vertraute, verschwindende Bild der alten Häuser in unseren Dörfern und Märkten ist nicht uralt und zeitlos, sondern nicht älter als aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Lehmbau in Niederösterreich Unbekannte Geschichte hinter vertrauten Fassaden von Roland Meingast Lehm-Holzblockbau Photographie:(1-4)RolandMeingast,(5)P.Kytlicka,ArchitektReinberg

Pages