Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

noe_141

GESTALTE(N)14 ORTSBILDKIDS! Erweitere dein Wissen!S! Erweitere dein Wissen! Was ist eigentlich Lehm? Lehm kommt häufig und fast überall in der Natur vor und ist eine Mischung aus Sand, Schluff – das ist ganz feiner, „staubiger“ Sand – und Ton. Er entsteht entweder durch die Verwitterung von Gestein oder durch Ablagerung, die beispielsweise Flüssen oder Gletscher hinterlassen. Das meiste Lehmmaterial bei uns in Niederösterreich ist übrigens gar nicht hier entstanden, sondern während der Eiszeit in der Tundra - und der Wind hat es als Sand- und Löss-Staub einfach zu uns herüber geweht. Und das ist gut so. Denn auf Lehmböden wächst auch alles sehr gut. Zum Beispiel der Wein bei uns im Weinviertel. Mager oder Fett? Weil Lehm ja eine Mischung aus drei Materialien ist, ist jeder Lehm auch ein bisschen anders. Hat er viel Ton-Anteil, so nennt man ihn FETT, hat er weniger Ton und mehr Sand, so bezeichnet man ihn als MAGER. Den Unterschied merkt man gleich, wenn man ihn mit Wasser mischt. Der fette Lehm ist dann noch viel leichter formbar als der magere. Außerdem quillt der Lehm mit Wasser auf. Er wird mehr. Beim Trocknen geschieht dann das genaue Gegenteil, der Lehm wird ganz fest und schrump. Das ist natürlich besonders wichtig zu wissen wenn man mit Lehm etwas bauen möchte. Auch, dass zu magerer Lehm beim Trockenen bröckelig wird, zu fetter Lehm aber wieder nach dem Aushärten Risse bekommt. Richtig gemischt aber, ist Lehm ein ganz toller Baustoff – sogar einer der ältesten der Welt. Seit wann baut man mit Lehm? Unglaublich, aber wahr: Mit Lehm hat man wohl schon gebaut, als wir Menschen noch in Höhlen lebten. Denn auch viele Tiere sind „Baumeister“ und bauen mit oder im Lehm; Lehmwespen zum Beispiel, aber auch manche Spinnenarten und Schnecken. Und in den lehmigen Ufern von Bächen oder Flüssen richten sich einigeVogelarten ihre Bruthöhlen ein, etwa die Uferschwalbe. Seit wann Menschen mit Lehm bauen, weiß man nicht ganz genau. Sicher ist aber: Mindestens seit 9.000 Jahren. Und man weiß auch: Begonnen hat man damit in Vorderasien und dem Nahen Osten. Die in der Bibel erwähnte Stadt Jericho war jedenfalls bereits mit Lehm gebaut, und auch Völker wie die Ägypter oder die Sumerer setzten Lehm für den Hausbau ein. Lehmbauten „Baumeisterin“ Lehmwespe Lehmhütte in Südindien

Pages