Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

noe_141

55GESTALTE(N) TERMINE Dem kulturellen Erbe neues Leben einhauchen Seien Sie dabei, wenn Österreich am letzten Sonntag im September wieder sein kulturelles Erbe feiert! Der Tag des Denkmals, der heimische Beitrag zur 1991 ins Leben gerufenen Initiative European Heritage Days, lässt Besucherinnen und Besucher jährlich nicht nur hinter die Türen großer Schlösser, Stie oder Museen blicken, auch was nicht auf den ersten Blick als kulturell wertvoll erkannt wird, steht im Fokus. In Niederösterreich präsentieren 34 Standorte Unbekanntes und Einzigartiges rund ums ema „aus Stein?“, Stein – einerseits als Medium künstlerischer Gestaltung, andererseits als ökonomisch bedeutender Rohstoff für Werkzeuge und Bauwerke. Stein ist aber nicht gleich Stein. Kennen Sie die Unterschiede zwischen einem Imitat und einem Original? Wissen Sie, wie vielseitig Sandstein, Granit oder Stuckmarmor in Niederösterreichs Denkmalen Ver- wendung finden? Wie werden sie restauriert, was zeichnet sie aus? Am 29. September finden Sie die Antworten! Freuen Sie sich auf abwechslungsreiche Programmpunkte – von sonst nicht zugänglichen Prunkgräbern im Sti Klosterneuburg über die österreichweit größte, verbaute Menge des berühmten Zogelsdorfer Kalksandsteins auf Schloss Greillenstein bis hin zur Marmor-Live-Restaurierung mit dem Laser. Gleich mehreren Denkmalen ist man in Gmünd, Hainburg oder Krems-Stein auf der Spur. In den Stien Altenburg und Zwettl oder auf Schloss Orth machen spezielle Vermittlungsangebote für Kinder und Jugendliche zusätzlich Lust auf Materialkunde. Das Bundesdenkmalamt und Niederösterreichs Denkmal-Eigen- tümerinnen und -eigentümer machen’s möglich: Abseits von Mainstream-Führungen haucht der Tag des Denkmals unserem kulturellen Erbe neues Leben ein! Auf einen Blick: alle Standorte in Niederösterreich 2013 Archäologie: Urgeschichtemuseum Asparn/Zaya, Krahuletzmuseum Eggenburg, Römermuseum Tulln, Urzeitmuseum Nußdorf ob der Traisen Baugeschichte und Denkmalpflege: Stift Altenburg, Ruine Dürnstein, Denkmalpfad „Walk of Stones“ Gmünd, Schloss Greillenstein, historisches Hainburg, Pfarrkirche Kaltenleutgeben, Stift Klosterneuburg, Rathaus Korneuburg, ehem. Dominikanerkirche und Stadtpfarrkirche Krems, Pfarrkirche Krenstetten, Schloss Laxenburg, Kartause Mauerbach, Steinabbaumuseum und Baxa-Kalkofen Mannersdorf, Schloss Meidling im Thale, Schloss Orth/Donau, Burg Perchtoldsdorf, Stadtturm und Stadt- mauer Retz (im Rahmen des Retzer Weinlesefestes), Schallaburg, ehem. Servitenkloster Schönbuhel/Donau, Schloss Schrattenthal, St. Michael Wehrkirche und Karner, Stift Seitenstetten, Stadtspaziergang in Krems-Stein mit kunstgeschichtlichen und archäologischen Schwerpunkten, Stift Zwettl, Propsteiberg Zwettl, Filialkirche Weißenbach, Steinmetzhaus Zogelsdorf Beim Restaurator: Harmannsdorf-Ruckersdorf (Atelier Scherzer), Rossatz in der Wachau (Atelier Pummer) DER TAG DES DENKMALS IN NIEDERÖSTERREICH 34 Standorte – kostenlos zu besuchen – von Fachleuten erklärt www.tagdesdenkmals.at Photographien,ArchivBDA_NÖ̈

Pages