Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

GESTALTE(N) Ausgabe 146

GESTALTE(N) 27 Photos:JörgSeiler,GESTALTE(N) ein dauerhaes Zuhause, das seine Qualitäten aus dem Weglassen bezieht. Der Materialeinsatz ist höchst authentisch, die Haustechnik in ihrer Schlichtheit überzeugend, dabei wartungsarm. Einige Beispiele: GartenseitigüberdergroßenGlasfrontsindschrägeOberlichtereingebaut, durch die das Licht san durchs Haus streichen kann. DieInnenaueilungverzichtetaufTreppenhäuserundungenutztenRaum, der Treppenaufgang ist als gestalterisches Element direkt in den Wohn- bereich integriert. Aufsteigende Plateaus gliedern den Wohn-Raum und schaffen Kommunikationsachsen – man sieht seine Mitbewohner, der Raum wird zum Ort. Die Lüungsautomatik verzichtet auf jegliche Übertechnisierung. Ganz nachWunschwerdendieKippfensterdurchCO2-SensorenodereineZeit- schaltung geregelt. Der Boden besteht aus dem blanken Beton, der während des Aushärtens „geflügelt“ wurde. Das Verfahren sorgt für eine spiegelblanke, hoch widerstandsfähige und fast marmorartige Oberfläche. Das Material

Seitenübersicht