Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

GESTALTE(N) Ausgabe 146

Substanz erhalten war, wurde grundsätzlich übernommen. Ergänzungen wurden mit möglichst stimmigen Materialien vorgenommen, also Kalk- putz, zeitentsprechende Holzböden aus alten Dielen und traditionelle ÖlfarbensowieOchsenblutfürdenHolzbodenineinemderZimmer.Das historische Ziegelpflaster des Dachbodens wurde in einigen Räumen des Erdgeschosses als Pflasterboden wiederverwendet, zwei komplett erhaltene Fenster aus der Barockzeit dienten als Vorbild für die Anfertigung notwendiger neuer Kastenfenster im Obergeschoß. Mit der baulichen Restaurierung ging auch eine neue Möblierung einher, diespeziellangefertigtwurdeund,zusammenmitdenBlechlampen,eine zurückhaltende Formensprache spricht. DieverantwortungsvolleBalancezwischenhistorischerOriginalsubstanz und zeitgemäßer Ergänzung ist hier besonders gut gelungen. Was neu ergänzt wurde, drängt sich weder in romantischer Geschmacklichkeit auf noch imitiert es Altbestand. Das bemerkt man etwa an den Lampen oder auch an der Fensterbemalung: Was neu ergänzt wurde, ist vor allem reduziert. Das „Schwarze Haus“ bietet als Herberge Platz für 25 Personen. Das Erdgeschoß kann auch für Veranstaltungen genutzt werden und wird damit zu einem weiteren kulturellen Treffpunkt in Ybbsitz, der Menschen aus aller Herren Ländern zusammenbringen wird. GESTALTE(N)52 Bauherr: KR Waltraud Welser Planung: Arch. DI Wolfgang Hochmeister *

Seitenübersicht