Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

GESTALTE(N) Ausgabe 146

56 GESTALTE(N) ende Mai in Betrieb genommen und am 15. Juni offiziell eröffnet, hat der neue emenweg in der Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn einen fulminanten Start hingelegt: Im ersten Monat waren mehr als 1000 BesucherInnen „Auf den Spuren der Kellerkatze“ unterwegs. Zusammen mit den 700 Gästen der eröffnungsveranstaltung und den 700 Schulkindern, die das Musical „Karla, die Kellerkatze“ gesehen haben, sind bereits rd. 2500 Personen mit dieser neuen touristischen Attraktion in Kontakt gekommen. „Die Rückmeldungen der Besucher sind überaus positiv“, zieht Keller- gassenobmann Manfred Breindl eine erfreuliche Zwischenbilanz. „Die Vielfalt der angesprochenen emen, die zahlreichen interaktiven Elemente und die bis ins Detail durchdachte Funktionalität der Erlebnis- stationen werden besonders gelobt.“ Auch die Zusammenstellung des Picknickkorbes und die Qualität der von der Fleischerei Hofmann stam- menden Weinviertler Spezialitäten kommen außerordentlich gut an. Nachdem die Anzahl der Picknickkörbe mit fünf Stück pro Tag begrenzt ist, rät Breindl speziell bei kleineren Gruppen zur telefonischen Vorbe- stellung unter der Info-Hotline 0664 60 95 23 90. Der 4,15 km lange Rundweg durch die Sitzendorfer Kellergasse und den angrenzenden Naturraum ist gut beschildert und kann jederzeit kosten- frei und ohne Führung begangen werden. Er verläu teilweise über unbefestigte Agrarwege und ist nur eingeschränkt barrierefrei. Die Geh- zeit beträgt – abhängig von der Verweildauer bei einzelnen Stationen – zweieinhalb bis drei Stunden. Zwei Stationen bieten ausgedehnte Spiel- bereiche für Kinder: eine zwei Meter hohe Reblaus Kletterfigur am SCHON1000 BESUCHER „AUF DEN SPUREN DER KELLERKATZE“ HOLLABRUNNER THEMENWEG ERFOLGREICH GESTARTET Scheitelpunkt des Weges und ein Sandspielplatz gegen dessen Ende am Zehentplatz, wo man ein Reblausgelege ausbuddeln und auf einer Kellerkatzenwippe schaukeln kann. Der emenweg schildert an 24 Stationen die gesamte Erlebniswelt dieser Kellergasse – einer von dreien im Stadtgebiet von Hollabrunn – und ihre Entwicklung im städtischen Umfeld: von ihrer ursprünglich landwirtschalichen Bestimmung hin zu einem privat und gesell- schalich genutzten attraktiven Lebensraum. Leitmotiv ist die vom Hollabrunner Künstler Günter Stockinger geschaffene Kellerkatze, eine traditionelle Symbolfigur im Weinbau. Sie begleitet den Besucher als Erzählerin und führt augenzwinkernd in das ema der jeweiligen Station ein, zu der auch ein informativer und bebilderter fachlicher Teil gezeigt wird. Die inhaltliche Bandbreite des emenweges reicht von historischen Rückblicken auf die ehemals bedeutende Weinstadt Hollabrunn und berühmte Gäste in der Kellergasse über den Du des Weines und naturräumliche Besonderheiten bis zu originellen Vogelscheuchen und Einblicken in eine Weingartenhütte. Drei Erlebnisstationen sind in Kellern eingerichtet, der Zutritt erfolgt mittels Chipkarte, die man gegen eine Kaution von 5 Euro beim Check-in an der Rezeption des Seminarhotels/Studentenheims erhält. Unterwegs sorgen mehrere Trinkwasser-Entnahmestellen und ein Automat mit Trockenfrüchten und kalten Getränken für Stärkung und Erfrischung. Mehr Information unter www.kellerkatzenweg.at * Photos:Kellergassenverein,GESTALTE(N) stellung unter der Info-Hotline 066460952390.

Seitenübersicht