Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

GESTALTE(N) Ausgabe 148

GESTALTE(N)52 Bauherr: Baumhaus-Lodge, Mag. Franz Steiner Planung: Arch. Andreas Wenning (baumraum, Bremen) Vergangene industrielle Nutzung und Strukturwandel Bei der Gestaltung und Planung wurden die markanten Wesenszüge dieses Ortes aufge- griffen und architektonisch erweitert. Der Ort bietet starke Impulse, die niemand übergehen sollte. Die Architektur dieses Bauprojekts unterstreicht den Charakter des Standorts, der von vergangener industrieller Nutzung und Strukturwandel erzählt. Eine heile Welt wird hier also nicht gespielt, wohl aber eine heilende Landscha erfahrbar gemacht. Wohnen am alten Kranfundament Die Baumhaus-Lodge umfasst zurzeit drei Wohneinheiten, in Planung stehen jedoch sechs weitere Klippenhäuser am Ufer des Sees. Derzeit gibt es zwei fast baugleiche Zweipersoneneinheiten – eines an der Natur- steinmauer und eines auf dem alten Kran- fundament der ehemaligen Granitabbau- anlage. Daneben wurde ein begehbarer Turm errichtet, in dem eine zweigeschossige Wohn- einheit Platz für vier Personen bietet. Die Dachterrasse, von wo aus man eine wunder- bare Aussicht auf den See des „UnterWasser- Reiches” die Abendsonne genießen kann, lädt zum Verweilen und am Morgen zum Wald- frühstück ein. Regionale Wertschöpfung Franz Steiner hat ausschließlich mit Firmen aus der Region gearbeitet. Die Konstruktion wurde mit verzinkten Stahlprofilen, Holz- elementen und unterschiedlich gebürstetem Aluminiumfassadenblechen gebaut. Decken, Wände und Böden bestehen aus massiven Fünfschichtplatten aus Fichte. Die lichtdurch- lässige Verkleidung der Turmtreppe besteht aus sägerauhen Lärchenkanthölzern. Geheizt wird mit programmierbaren Pelletsöfen. Erwähnenswert ist außerdem, dass die ganze Anlage vollständig wiederverwertet werden kann. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Werk- stoff Holz, der eine ästhetische Verbindung zur Umgebung scha und mit seinem Dämmverhalten eine ganzjährige Nutzung dieser Häuser ermöglicht. Stahl und Alumi- nium erinnern an die industrienahe frühere Nutzung des Areals, ebenso wie das alte, im vorgefundenen Zustand belassene Kran- fundament, das nun eines der Häuser trägt. Alles in allem zeugt die Baumhaus-Lodge von den Spuren, die der Mensch in der Natur hinterlässt. Das ist gewollt, weil es die Wirklichkeit wiedergibt. Mauerhaus Fundamenthaus Turm DIE MASSE DER BAUMHAUS-LODGE Höhe Innenraum Terrasse 4m 18m² 16m² 5m 18m² 10m² 18m 40m² 20m² Photos:HeinzSchmölzer,Baumhaus-Lodge * 1 Nächtens bekommen die Baumhäuser 2 Leuchtturmcharakter 2 Die sägerauhe Oberfläche der Lärchenbretter 2 lassen die Wassertropen abperlen 3 Die Pelletsöfen machen die Zimmer 2 ganzjährig bewohnbar 4 Die großen Fensteröffnungen 2 lassen Innen und Außen verschmelzen 5 Von der Terrasse aus kann man die Natur 2 von oben beobachten 6 Das alte Kranfundament zeugt noch 2 vom alten Steinbruch 1 2

Seitenübersicht