Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Niederösterreich GESTALTE(N)

12 GESTALTE(N) Rolle beim Klimaschutz zu. holzprodukte tragen während ihrer gesamten Lebensdauer den ursprünglich im Baum gespeicherten Kohlenstoff in sich! Durch nachhaltige holzwirtscha, das heißt wenn mehr Bäume neu gepflanzt als alte geschlagen werden, nehmen die Waldfläche in Österreich und damit auch der holzvorrat laufend zu. Was uns die Jahresringe erzählen Jahresringe sind so verräterisch wie die Fingerabdrücke eines Menschen. Sie sagen uns viel über das Klima und die Wachstums- bedingungen eines Baumes zu einer bestimmten Zeit. Mit den natur- wissenschalichen Methoden der holzaltersbestimmung (Dendro- chronologie) lassen sich sogar das Jahr und der Zeitraum, in dem der Baum gefällt wurde, exakt bestimmen. um das holzalter von Ge- bäudeteilen zu erfahren, werden so genannte Bohrkerne entnommen und mit bestehenden Jahresringserien verschiedener Bäume ver- glichen. Die holzaltersbestimmung wird heute mit großem Erfolg in der Bauforschung und der Denkmalkunde angewandt. Bauen mit Holz Sehr bekannt sind die traditionellen Blockhäuser aus zurechtgehack- ten Baumstämmen, die mittelalterlichen Fachwerksbauten oder neu- zeitliche häuser in holzständer- bzw. holzrahmenbauweise. heute wird auch verstärkt an neuen holzbausystemen geforscht und ent- wickelt. So werden etwa moderne Massivholzelemente schichtweise aus Vollholzbrettern aufgebaut und zu fugenlosen Wand oder Decken- elemente verleimt, verdübelt oder vernagelt. Solche Elemente können dann auch in große Tragwerke an Brücken, hallen, Türmen und mehrstöckigen Gebäuden eingebaut werden – einfach faszinierend! Kaum ein anderes Material lässt sich so vielfältig verwenden und ist so reichlich vorhanden, solange der Mensch die Wälder vernünftig bewirtschaftet. holz zählt zu den ältesten, vom Menschen verwendeten Werkstoffen. In einem Bergwerksgebiet in Deutschland wurden 400.000 Jahre alte Wurfspeere aus holz gefunden und in fast allen Kulturen wird holz seit langem als wichtiges Baumaterial z.B. für Säulen, Träger oder Dachkonstruktionen eingesetzt. Sogar große Städte wurden auf holz- fundamenten begründet, wie etwa Venedig, das zu einem Gutteil auf Eichen- und Erlenpfählen errichtet ist. Auch im Schiffs- und Maschinen- bau ist holz ein wichtiges Rohmaterial und wegen seiner darin ge- speicherten Energie gibt es auch einen hervorragenden Brennstoff ab. Holz das Naturprodukt Der Begriff „holz“ stammt vom germanischen Wort „holta“ ab und bezeichnet das harte Stützgewebe der Stämme, Äste und Zweige von Bäumen und Sträuchern. In den Vegetationsphasen, die in unserem Klima von Frühjahr bis herbst andauern, bilden die Bäume verschieden- artige holzzellen aus. Von Mai bis Juli entstehen große, dünnwandig und hell gefärbte – das sogenannte Frühholz. Von August bis Oktober dann eher kleine, dickwandige und dunkel gefärbte – das Spätholz oder herbstholz. Durch diese Verschiedenheit im Wachstum bilden sich Jahresringe, die deutlich im Querschnitt durch einen Stamm erkennbar sind. Art- und Wachstumsunterschiede bewirken jeweils andere Eigenschaen wie etwa Zähigkeit, härte, Elastizität und Belastbarkeit. WeilBäumedenKohlenstoff(CO2 )ausderLuaufnehmen und speichern, kommt dem holz und holzprodukten auch eine wichtige Naturprodukt, faszinierender Werkstoff und Baumaterial mit Zukunft Erweitere dein Wissen! Photos: Archiv, Gemeinde Dettingen, Stock Press, GESTALTE(N) ORTSBILDKIDS! Erweitere dein Wissen! * Der Wald: Holzlieferant und Klimaschützer

Seitenübersicht