Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

GESTALTE(N) Ausgabe 153

20 GESTALTE(N) BEGRÜNDUNG DER JURY Der an diesem Stadel vorgezogene Giebel ist besonders bemerkenswert. Diese Form von Giebel ist zum Schutz des Tores und der Verschalung beidseits des Tores notwendig. Es hält das Eindringen von Wasser in das Hirnholz der Bretter ab. Typisch ist er daher bei Holzstadeln, wie auf dem Bild auch bei dem dahinterliegenden Stadel zu sehen ist. Ein gemauerter Stadel braucht so eine Giebellösung nicht. Dem Gebäude wohnt eine Würde des Alters inne, was auch den mittlerweile selten gewordenen Abseitenstadeln zukommt, die alle vor 1900 gebaut worden sind. Möglicherweise war er strohgedeckt, was den so weit vorgezogenen Giebel erklären kann. Die Rhombendeckung ist später gemacht worden. Dr. Richard Edl, Jurymitglied Die Redaktion dankt allen EinsenderInnen für rege Teilnahme! Maria Dürr, Hobbyfotografin und Mitglied im Fotoclub Naturfreunde gewinnt die Ausbildung zur „Stadel-Liebhaberin“ der Weinviertler Stadelakademie Petra Eichlinger, Maria Dürr und Michael Staribacher DIE GEWINNERIN IM FOTOWETTBEWERB 2016 HOLZSTADELIN NIEDERÖSTERREICH Mag. Maria Dürr aus 2042 Guntersdorf

Seitenübersicht