Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Noe gestalte(n) Altbau 03 2013

Eine typische Jahrhundertwende-Villa in Reichenau an der Rax sollte erweitert und an heutige Bedürfnisse angepasst werden Planer: atelier fürtner-tonn Aus Respekt vor dem Altbau wurden die geforderten neuen Flächen in einem eigenständigen modernen Zubau zusammengefasst. Es entstand ein ovaler, weißer Solitär, das neue transparente Stiegenhaus dient als „Gelenk“ und „Abstandhalter“ zwischen alter und neuer Architektur. Um den für den Neubau wichtigen direkten Garten zugang zu gewährleisten, wurde eine „Split-Level- Lösung“ erarbeitet. Das bedeutet, dass im Übergang zwischen Alt- und Neubau nur jeweils ein halber Treppenlauf zu bewältigen ist. Das in Ziegelmauerwerk errichtete Oval ist im Erdge- schoß loftartig und offen strukturiert, Wohnbereich, Lesezone und Arbeits-Erker gehen ineinander über. Eine gestockte Sichtbetonwand und der schwarze GussasphaltbodenkontrastierenmitfeinenOberflächen. Durch die fächerartige, teilweise offene, teilweise geschlossene Holztramdecke entstehen spannende unterschiedliche Raumhöhen. Elternschlafzimmer samt großzügigem Bad und Sauna befinden sich im Obergeschoss. Die umlaufend angeordneten schmalen Fensterschlitze präsentieren fast posterartig die großartige Landschaft. Raffinierte Einbauschränke trennen die offenen von den intimeren Bereichen. Im filigran wirkenden Stiegenhaus wurde auch für einen später einzubauenden Kleinaufzug Flächen vorgesehen. Fotos: Franz Zwickl 27ALTBAU

Pages