Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Noe gestalte(n) Altbau 03 2013

Was und wie gebaut werden darf ist für jedes Grundstück genau geregelt. Hierbei maßgeblich relevant sind drei Rechtsmaterien. Und zwar das NÖ Raumordnungsgesetz, die NÖ Bauordnung und die NÖ Bautechnikverordnung. Alle drei Rechtsmaterien können im Internet unter www.ris.bka.gv.at nachgelesen werden. Einige wichtige Inhalte dieser Rechtsvorschriften werden in unserer Baurechtsbroschüre behandelt, welche einen grundlegenden Einblick in die sehr komplexe Thematik des Baurechtes geben soll. In Bezug auf Umbau- bzw. Renovierungsvorhaben sei aber erwähnt, dass für Gebäuden mit einer konditionierten (beheizten) Netto-Grundfläche von mehr als 1000 m2, die einer umfassenden Sanierung unterzogen werden ein Energieausweis zu erstellen ist. Definition laut OIB - Umfassende Sanierung Zeitlich zusammenhängende Renovierungsarbeiten an Gebäuden mit einer gesamten Nutzfläche von mehr als 1000 m2, wenn deren Gesamtbaukosten (Bauwerksko- sten, Honorare und Nebenkosten) 25% des Bauwertes (ohne Berücksichtigung des Bodenwertes und der Außenanlagen) übersteigen, oder wenn zumindest 25% der Gebäudehülle einer Renovierung unterzogen werden, oder wenn zumindest drei der folgenden Teile der Gebäude- hülle und haustechnischen Gewerke gemeinsam erneuert oder zum überwiegenden Teil instand gesetzt werden: Fensterflächen, Dach oder oberste Geschoßdecke, Fassadenfläche, Haustechniksystem. Der Energieausweis kann Aufschluss über den IST- Zustand eines Gebäudes geben und muss die nach der Sanierung geplante Energiekennzahl abbilden. Die OIB Richtlinie 6 (www.oib.at) fordert für Wohnge- bäude nach einer Sanierung, welche den oben angeführten Bestimmungen unterliegen, folgende Werte für wärme- übertragende Bauteile. (13) BAURECHTLICHES 48 ALTBAU

Pages