Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Noe gestalte(n) Altbau 03 2013

Allgemeine Anforderungen an wärmeübertragende Bauteile laut OIB Richtlinie 6: Anforderungen an den Heizwärmebedarf bei umfassender Sanierung von Wohngebäuden In Abhängigkeit der Geometrie (charakteristische Länge lc) und bezogen auf das Referenzklima gemäß OIB Leitfaden ist für Gebäude die einer umfassenden Sanierung unterzogen werden nachzuweisen, dass der für das jeweilige Objekt geforderte Heizwärme- bedarf nicht überschritten wird. Dieser Grenzwert ist für jedes Gebäude das saniert wird gemäß OIB Richtlinie 6 zu berechnen. Der Heizwärmebedarf darf allerdings nicht mehr als 87,5 [kWh/m2a] betragen. Die charakteristische Länge(lc) ist ein Maß für die Kom- paktheit eines Gebäudes und stellt das Verhältnis von Bruttovolumen zu umschließender Oberfläche dar. D.h. Das Ergebnis der Division Bruttovolumen durch Oberfläche ist die charakteristische Länge (lc = V / A). Von dieser Regelung ausgenommen sind, gemäß NÖ Gebäudeenergieeffizienzverordnung 2008, Gebäude, die als Teil eines ausgewiesenen Umfeldes (z.B. Schutzzone) oder aufgrund ihres besonderen architektonischen oder historischen Wertes geschützt( Denkmalschutz) sind. 49ALTBAU WÄNDE gegen Außenluft Kleinflächige WÄNDE gegen Außenluft (z.B. bei Gaupen), die 2 % der Wände des gesamten Gebäudes gegen Außenluft nicht überschreiten, sofern die ÖNORM B 8110-2 (Kondensatfreiheit) eingehalten wird. TRENNWÄNDE zwischen Wohn- oder Betriebseinheiten WÄNDE gegen unbeheizte, frostfrei zu haltende Gebäudeteile (ausgenommen Dachräume) WÄNDE gegen unbeheizte oder nicht ausgebaute Dachräume WÄNDE gegen andere Bauwerke an Grundstücks- bzw. Bauplatzgrenzen ERDBERÜHRTE WÄNDE UND FUSSBÖDEN FENSTER, FENSTERTÜREN, VERGLASTE oder UNVERGLASTE TÜREN (bezogen auf Prüfnormmaß) und sonstige vertikale TRANSPARENTE BAUTEILE gegen unbeheizte Gebäudeteile FENSTER und FENSTERTÜREN in Wohngebäuden gegen Außenluft (bezogen auf Prüfnormmaß) Sonstige FENSTER, FENSTERTÜREN und vertikale TRANSPARENTE BAUTEILE gegen Außenluft, VERGLASTE oder UNVERGLASTE AUSSENTÜREN (bezogen auf Prüfnormmaß) DACHFLÄCHENFENSTER gegen Außenluft Sonstige TRANSPARENTE BAUTEILE horizontal oder in Schrägen gegen Außenluft DECKEN gegen Außenluft, gegen Dachräume (durchlüftet oder ungedämmt) und über Durchfahrten sowie DACHSCHRÄGEN gegen Außenluft INNENDECKEN gegen unbeheizte Gebäudeteile INNENDECKEN gegen getrennte Wohn- und Betriebseinheiten 0,35 0,70 0,90 0,60 0,35 0,50 0,40 2,50 1,40 1,70 1,70 2,00 0,20 0,40 0,90 BAUTEIL U-Wert (W/m2K)

Pages