Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Noe gestalte(n) Neubau 03 2013

Betrachtet man die täglichen häuslichen Abläufe im Gebrauch der einzelnen Bereiche ergibt sich vorwiegend folgende Situation: Für die meisten Erwerbstätigen sind in der Früh die Küche und der Essplatz die frequentierten Zonen. Hier ist eventuell ein eigener Frühstücksplatz an der Küche oder Bar anzudenken. Erst mittags und abends ebenso, nach dem Essen, wird der Wohnbereich genutzt. Für Familien mit Kindern oder Menschen im Ruhestand ergeben sich andere Abläufe. Ideal ist es, wenn von der aktuellen Situation ausgehend zukünftige Entwicklungen mit einbezogen werden können. In der Regel wird man erkennen, dass eher der Essbereich samt Küche einen Zugang zur Terrasse benötigt, als der möglicherweise etwas intimer gestaltete Wohnbereich. Der Außenbereich, in dem Küche und Essplatz in den wärmeren Monaten ihre Fortsetzung finden, hat wesentlichen Anteil am Gelingen eines funktionalen Grundrisses. 32 NEUBAU Der Innenraum wird nach außen hin verlängert! Auch im Außenbereich können „Räume“ geschaffen werden. Witterungsgeschütze Außenzonen erweitern den Wohnraum nicht nur bei Schönwetter.

Pages