Maßanzug | Bier im Nadelstreif

Mit seiner architektonisch, stylishen Brauerei bietet der BrauSchneider, Michael Schneider seinen Besuchern ein einzigartiges Ambiente zum Wohlfühlen und Verkosten seines natürlichen Produktes.

Der Traum von der eigenen Brauerei hat für Michael Schneider vor über 15 Jahren begonnen. Er startete seinen Traum mit einer kleinen Hausbrauerei und wagte nach seinen Erfahrungen als Gastbrauer den nächsten Schritt. Heute ist er der BrauSchneider und kreiert gemeinsam mit seinem Sohn und Braumeister Craft Bier in seiner eigenen Brauerei: einzigartig geschnitten, unkonventionell geplant und technologisch perfektioniert.

Der Drache von Schiltern
Für Neugierige und Entdecker präsentiert sich die moderne Brauerei in einem gänzlich ungewöhnlichen Gewand. Nicht Malz, Hopfen und goldene, erdige Töne stimmen einen auf das logisch erwartete Produkt ein, sondern eine homogene Fassade aus Stahlblech und Stahlbeton. Tagsüber von außen nicht einsichtig, öffnet sich erst abends der Blick auf die Präsentationsräumlichkeiten im Inneren der Werkstätte der BrauSchneider.

„Der Drache von Schiltern“ wie Architekt Ullrich das auffallende Gebäude bezeichnet, ist geformt vom Gelände und den Anforderungen der Brautechnik. Das zentrale Sudhaus schließt an die Brauküche und das Vollgutlager, das im Hang liegt, an. Der luftig auskragende Präsentationsraum wird für den Besucher zum Panoptikum des gesamten Entstehungsprozesses.

Der Spirit des Erstentwurfs
„Die Bauherren hatten von der ersten Stunde an ein Verständnis für den Spirit des Erstentwurfs und haben dessen Umsetzung bis zum letzten Tag des Baus auch konsequent durchgezogen“ erzählt der Planer und Architekt Ullrich begeistert von dem Privileg das Erscheinungsbild und Feeling der Brauerei so umgesetzt zu haben, wie ursprünglich geplant.

Nachvollziehbar und sonnengereift
Dass hier Bier gebraut wird, ist in allen Ecken des Gebäudes spürbar und sichtbar. Vom Präsentationsraum reicht der Blick bis in die Produktionshalle. Die innovative Brautechnik und Brautechnologie werden inklusive Sudhaus für den interessierten Besucher zugänglich gemacht und zeigen die natürliche Brauweise. Die Zonen im Präsentationsbereich bieten die nötigen Möglichkeiten, sowohl Führungen, als auch Verkostungen und Gäste des Brauhauses zur gleichen Zeit optimal bedienen zu können. „Am wichtigsten ist mir, dass sich unsere Gäste wohl fühlen und sie den Ort der Produktion von Craft-Bier immer spüren können“ erklärt der Bauherr. Die wertvollen Details tragen dazu bei – wie der alte Apothekerschrank aus Familienbesitz. Dass eine 400 m² PV-Anlage am Dach der Brauerei den Eigenbedarf deckt, freut Michael Schneider: „Was wäre es für ein Naturprodukt, wenn nicht auch die Energie zur Herstellung umweltfreundlich gewonnen wird.“

Bauherr: Michael Schneider

Planung: Architekt DI Claus Ullrich