Aus Drei mach Eins – Vinothek in Röschitz

Mitten in den Weinbergen von Röschitz auf einer kleinen Anhöhe schmiegt sich das „W4“ in die Landschaft. Konzeptioniert als Kombination von Veranstaltungsraum, Vinothek und Gasthaus stellt dabei doch jeder einzelne Bereich für sich eine Besonderheit dar.

Was bisher geschah
Als im Jahre 2011 der Betreiber und Besitzer des einzigen Gasthauses mit großem Saal in Röschitz in Pension ging, stellte sich für die Gemeinde die Frage der Neuorientierung. Ein Bereich für Veranstaltungen wurde für die Belange der Gemeinde und der Vereine jedenfalls weiterhin benötigt, aber auch für private Feierlichkeiten fehlte plötzlich eine geeignete Location.

Vier Jahre lang wurde nach geeigneten Standorten gesucht und verschiedene Optionen wurden überlegt. Die Idee, einen denkmalgeschützten Privatbesitz im Ort zu nutzen und einen Bereich davon in einen Veranstaltungssaal umzubauen stellte sich aufgrund der komplizierten Schnittstellen zwischen privat und öffentlich als unrealisierbar heraus. Der Vorschlag, den, der Gemeinde angeschlossenen, Bauhof umzufunktionieren, wurde, wie viele andere Überlegungen, von der Röschitzer – Öffentlichkeit wenig goutiert. Die Einwände fokussierten sich dabei vor allem auf Parkplatzprobleme und Lärmbelästigung, nicht vorhandene Raumreserven, sowie das Fehlen von Grün- bzw. Außenanlagen wurde beanstandet.

Standortsuche
Nach vier Jahren der ergebnislosen Diskussion ergriff der Gemeinderat 2015 nochmals die Initiative. „Wir haben versucht alle Kritikpunkte aufzunehmen und in komplett neue Überlegungen einfließen zu lassen. Am Ende war klar: Ein ganz neuer Standort muss es sein, wenn möglich mit bestehender Infrastruktur wie z.B. der Nutzung vorhandener Parkplätze, die bereits der Gemeinde gehören und die Identifikation des neuen Standortes mit Röschitz als Weinbauort“ erklärt Bürgermeister Christian Krottendorfer. Die Wahl fiel auf ein Areal in den Weinbergen, dass an ein Gemeinde-Grundstück angrenzte, das bereits als Freizeitzentrum genutzt wird und wo genügend Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen und in unmittelbarer Umgebung bereits Heurigenlokale angesiedelt sind. Nach einem Architektur-Wettbewerb erhielt Architekt Johannes Zieser den Zuschlag für sein Projekt.

Das Konzept
Im Zuge des weiteren Prozesses entstand speziell von den Winzern der Gemeinde der Wunsch, auch Gastronomie in das Gebäude mit einzubeziehen. Die Winzer wollten sich vermehrt wieder auf ihr Kerngeschäft – den Weinverkauf – konzentrieren, und Gäste, die nach Imbiss verlangen, in ein örtliches Gasthaus verweisen können.

Schließlich wurde nach Unterstützung des Landes Niederösterreich noch die Idee einer Vinothek in die Planung miteinbezogen und das Konzept stand: Ein Veranstaltungssaal mit angeschlossenem Gasthaus und eigener Vinothek. Im Sommer 2017 war Baubeginn, August 2018 wurde eröffnet.

Weingärten wohin man sieht
Entstanden ist ein klassischer Pavillon mitten in der Landschaft, der nach allen Richtungen offen steht. Zieser wollte mit dieser Form die Kulisse der Weinviertler Landschaft in die Räumlichkeiten hereinholen. Die Sonnenterrassen unterstreichen diesen Effekt und große Glasflächen bieten auch in der Übergangszeit ungetrübten Blick auf die umgebenden Weinberge. Der Veranstaltungssaal ist je nach Bedarf in seiner Größe variabel, aber auch gänzlich vom angrenzenden Gastbetrieb und der Vinothek trennbar, sodass bei veranstaltungsfreien Tagen die Gemütlichkeit des Gastraumes erhalten bleibt.

Synergien
Mit der Entstehung des neuen Hauses wurde auch ein besonderer Ort der Begegnung geschaffen. Nicht nur die Gemeinde nutzt nun die Räumlichkeiten, auch private Feste werden gefeiert und es wird vermehrt hier wieder geheiratet – erreicht man doch den Festsaal von der Kirche aus zu Fuß durch herrliche Weingärten in nur wenigen Minuten. Auch ein Treffpunkt für Kultur ist entstanden.
Der Kulturverein “FOKUSS Röschitz” bespielt die Veranstaltungsräume das ganze Jahr über mit anspruchsvollem Kulturprogramm. Das Restaurant „W4“ bietet seinen Gästen kulinarische Köstlichkeiten, serviert Weine aus der Region und macht das Catering für sämtliche Veranstaltungen im Haus, von Fingerfood bis Mehrgangmenü.

Zu guter Letzt steht der Gast in der angeschlossenen Vinothek vor der Qual der Wahl: 280 Weine von 43 Winzern aus Röschitz und Umgebung sind im Angebot, darunter eine Menge „Salonweine“ – schwere Entscheidung!

Bauherr: Marktgemeinde Röschitz

Planung: Architekt Zieser Ziviltechniker GmbH