Platz gemacht | Wasserschloss Kottingbrunn

Schweitzer-Trakt, Markowetz-Trakt, Zöchling-Trakt, Schneider Wohnhaus, Schneider Ecktrakt. So lauten die Namen der historischen Gebäudeteile im Areal des Kottingbrunner Wasserschlosses, benannt nach den Familiennamen der ehemaligen Besitzer der Gebäude.

So unterschiedlich die Namen sind, so unterschiedlich war auch der bauliche Zustand der jeweiligen Bauten. Nach einigen dringend nötigen Teilrenovierungen, die sich über viele Jahre erstreckten, entschied sich die Gemeinde Kottingbrunn 2018 nun auch für die Renovierung des Markowetz-Traktes und eine neue Unterbringung der Musikschule. Im Zuge dessen sollte auch der Schlossplatz neugestaltet werden.

Es war der Wunsch, den ehemals geschlossenen Hofcharakter mit den umschließenden Bauwerken wiederherzustellen. Im Schlossareal ist neben der Musikschule unter anderem die Kottingbrunner Kulturszene mit der Kulturwerkstatt untergebracht und im Markowetz-Trakt gibt es einen Veranstaltungssaal. Vom Verbindungstrakt auf der Ostseite des Areals, der den Markowetz-Trakt mit der Kulturwerkstatt verbindet, waren nur mehr die Außenmauern erhalten. Man wollte im Zuge der Platzgestaltung den gesamten kulturellen Bereich in diesen Gebäudeteilen unterbringen und daher auch die Musikschule, die an ihrem alten Standort im Areal zu klein und nicht mehr zeitgemäß ausgestattet war, dorthin verlegen.

Perfekte Akustik
Bei der Sanierung des Veranstaltungssaals im Markowetz-Trakt konnten alle tragenden alten Mauern und die Gewölbedecke bestehen bleiben. Sandgestrahlt und gebürstet bewahren sie ihr historisches Flair, die alten Haken in den Wänden, wo früher die Tiere angehängt waren, erinnern an längst vergangene Zeiten. „Der Raum ist hochtechnisch angesteuert und hat aufgrund der strukturierten Oberfläche – der vielen Fugen und der unterschiedlichen Fugenbildung – die wir alle erhalten haben, eine perfekte Akustik. Dies in Kombination mit einer Sichtziegelwand umzusetzen, wo keine Installationen sein sollen und Verkabelungen nicht möglich sind, war eine große Herausforderung bei diesem Projekt“, erklärt Architektin Ulrike Emminger.

Ungestörtes Musizieren
In dem ostseitigen Verbindungstrakt, dort wo heute die Musikschule untergebracht ist, wucherten 2018 noch Bäume und Sträucher zwischen den zwei alten Steinmauern heraus. Und auch diese Mauern sollten erhalten bleiben. Um in den einzelnen Räumen der Musikschule eine perfekte Akustik zu haben und gleichzeitig ungestörtes – und andere nicht störendes – Musizieren zu ermöglichen, wurde der Altbestand quasi geteilt. An die eine Seite legte man die Musikschulräume, an die andere Seite den Gangbereich, in dem man die alten Mauern sichtbar gelassen hat. In allen Musikzimmern wurde eine Holzkonstruktion als „Raum im Raum“ errichtet, mit verputzten Schallschutzwänden und bauphysikalisch in Stand gesetzt durch innenliegende Glasschaumdämmung und beheizte Luftspalten zur Außenwand hin. Ein Highlight bilden die Doppelfenster, die in jedem Schulraum zu finden sind. Eines der Fenster liegt in der tatsächlichen alten Außenmauer, das zweite, direkt davorgesetzt, in der Schallschutzwand. Somit ist das „Steinmauer-Ambiente“ durch die Fenster in den Räumen erkennbar geblieben. Christian Macho, Bürgermeister von Kottingbrunn und gleichzeitig Bauherr, hat hohe Ansprüche gesetzt: „Es war mir ein Anliegen, das alte Mauerwerk unbedingt zu erhalten. Diese alten Mauern haben eine Geschichte, und sie erzählen auch Geschichten, das sollte spürbar werden. Gleichzeitig musste natürlich die Gebäudeausstattung auf dem neuesten Stand sein.“

Meeting Point
Das Wasserschloss ist das Herzstück des Ortes. Die meisten Gemeinden haben einen Hauptplatz, wo man sich trifft und wo Veranstaltungen stattfinden können. Kottingbrunn hat so etwas, historisch gesehen, in dieser Form nicht. Mit der neuen Platzgestaltung ist ein Ort geschaffen worden, der dafür perfekt genutzt werden kann, Plätze, die zum Bleiben anregen, gibt es reichlich. Die Holzbänke rund um das neu installierte Wasserbecken laden zum Sitzen ein. Verweile doch…!

Eigentümer: Marktgemeinde Kottingbrunn

Planung: kosaplaner gmbh