Magazinbeiträge

©Schloss Laxenburg Betriebsgesellschaft mbH / Orangerie

TAGESLICHT – Der lange Weg zur Solararchitektur

Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen spielt der Einfluss des Tageslichtes eine entscheidende Rolle für unser Wohlbefinden und die Gesundheit. Das spiegelt sich auch in der Architektur wider.  …

ORTSBILDKIDS! GEWINNSPIEL

Wenn du alles aufmerksam durchgelesen hast und dich noch darüber hinaus ein bisschen informierst, kannst du sicherlich die Fragen unseres Gewinnspiels beantworten.

FRAGE 1: Wer entwickelte das Prinzip für die heutige moderne Solararchitektur und was sagt dieses aus? 

FRAGE 2: Was ist der Unterschied zwischen einer Limonaia und einer Orangerie?

FRAGE 3: Welche unterschiedliche Wirkung hat das Sonnenlicht?

SO NIMMST DU TEIL

Sende einfach eine E-Mail mit den richtigen Antworten und mit Namen/Adresse an: 

mail@noe-gestalten.at

 

EINSENDESCHLUSS IST DER 21. APRIL 2017

155_Gewinn Tageslicht

Als Gewinn verlosen wir diesmal das Buch LICHT Forschen, Bauen Staunen von A bis Z

154_Musikpavillon Krems

EISEN UND STAHL – Stabile und langlebige Baumaterialien

Metall als Baumaterial ermöglicht beeindruckende Architektur.

Begonnen hat es im 18. Jahrhundert, als britische Ingenieure mit Gusseisen und bald darauf mit dem belastbareren Schmiedeeisen als Baustoffe für Hallentragwerke und Brücken mit großen Spannweiten zu experimentieren begannen. …

153_Keller Loisium

ZIEGEL – Baustoff mit langer Tradition und glänzender Zukunft

Der Ziegel ist seit Jahrtausenden weit verbreitet und hierzulande bis heute der am häufigsten verwendete Mauerwerksstein.

Auch hierzulande waren ungebrannte Lehmziegel bis vor rund 150 Jahren weit verbreitet. Weil man sie an vielen Orten direkt an der Baustelle herstellen konnte, war das Bauen damit vergleichsweise billig. …

152_Betonstiege

BETON – Was wäre Bauen ohne dieses vielseitige Material?

Schon die alten Römer verwendeten Beton und bis heute sind viele Konstruktionen ohne „Opus Caementitium“, wie sie ihn nannten, kaum vorstellbar.

Beton, oder genauer gesagt Zementbeton, ist ein Werkstoff aus Zement (Kalkstein und Ton) sowie Gesteinskörnern wie Sand und Kies. Bevor daraus der Baustoff Beton entstehen kann…

151_Holzringe

HOLZ – Naturprodukt, faszinierender Werkstoff und Baumaterial mit Zukunft

Kaum ein anderes Material lässt sich so vielfältig verwenden und ist so reichlich vorhanden, solange der Mensch die Wälder vernünftig bewirtschaftet.

Holz zählt zu den ältesten, von Menschen verwendeten Werkstoffen…

ausgabe150_kids2

DAS KALKBRENNEN UND -LÖSCHEN

Das Kalkbrennen ist ein jahrtausendes altes Handwerk. Als Baumaterial zur Erstellung von Mauermörtel, als auch für das Verputzen von Fassaden und Färbeln mit Kalkfarben war und ist Kalk unentbehrlich. Seit der Antike über das Mittelalter bis in das 20.Jahrhundert wurde Kalk gebrannt. Die alte Tradition der Kalktechnik geriet im 20. Jahrhundert in Vergessenheit und wird erst heute wieder bei der Restaurierung denkmalgeschützter Bauten und im Bereich des biologischen Baues wieder aufgegriffen. …

ausgabe149-alleebild04

DIE ALLEE – NATURDENKMAL UND ZEITLOSER SCHATTENSPENDER

Gepflanzte Baumreihen an Straßen und Plätzen

Was wir heute als Allee bezeichnen, gab es schon an vielen Straßen im antiken Griechenland und Asien. Als weit sichtbare Wegmarkierung waren sie wichtige Orientierungshilfen und zugleich ein guter Schutz vor Verwitterung der damals meist unbefestigten Straßen. …

148_fenster_img_1989

DAS FENSTER – VOM LOCH IN DER WAND ZUM BAUTEIL

Die Augen eines Hauses…

…werden Fenster oft auch genannt, und tatsächlich sähe ein Haus ohne Fenster irgendwie unvollständig und gesichtslos aus. Der eigentliche Zweck dieser Öffnungen ist aber unabhängig von ihrer Ausführung möglichst viel Tageslicht in das Gebäude zu bringen, daran hat sich bis heute nichts geändert. …

ausgabe147_schutzzonen2

DER STADT IHR GESICHT ERHALTEN – SCHUTZ…zonen machen Sinn

Schutzzone? Was ist denn das?

Schutzzonen gibt es auf dieser Welt viele – zum Beispiel ökologische Schutzzonen wie Meeresschutzgebiete, Natur- und Landschaftsschutzgebiete. Dort sollen gefährdete und schon selten gewordene Tier- und Pfanzenarten vor dem Eingriff des Menschen geschützt werden. …

146_01_Gmünd_Eisenbergerfabrik_BDA_Dworak_09

DENK MAL – DENKMAL

Was ist überhaupt ein Denkmal und warum sind sie für uns Menschen so wichtig?

Denkmäler können ganz unterschiedlich beschaffen sein, von beweglichen Gegenständen wie Möbel, Prunk-, Schmuck- oder Schriftstücken, zu unbeweglichen Boden- oder Baudenkmäler und sogar bauliche Gesamtanlagen mit historisch gewachsenen Zusammenhängen, die man Ensembles nennt. …

145_loos

DER ARCHITEKT / DIE ARCHITEKTIN 

Wenn Häuser neu „erfunden“ werden

Der Architekt / die Architektin zeichnet stets schöne Pläne, läuft mit Mappen über die Baustelle und wird hinterher, wenn ihm sein Bauwerk gelungen ist, sehr gelobt. So die landläufige Meinung – tatsächlich steckt jedoch noch sehr viel mehr dahinter. Ein Architekt / eine Architektin überlegt, wie ein Gebäude überhaupt aussehen soll, damit es gut an seinen Platz passt und wie man gut darin wohnen und arbeiten kann. …

144_Kartchner_Big_Room

HÖHLEN – RÄUME UNTER DER ERDE

In alten Überlieferungen und Sagen haben Höhlen etwas Magisches. Schätze werden dort von Drachen bewacht, Zwergenkönige residieren in Hallen aus Edelstein und manche Höhle soll sogar Eingang zur Unterwelt sein. Kann das stimmen? Bringen wir doch etwas Licht in die vollkommene Dunkelheit einer echten Höhle. …

143_Tree-House-Ext-3

RAUM IM BAUM – DAS BAUMHAUS

Es gibt wohl kaum ein Kind, das nicht irgendwann gerne ein Baumhaus hätte. Und es gibt wohl ebenso kaum einen Erwachsenen, der beim Wort „Baumhaus“ nicht mit Sehnsucht an seine eigene Kindheit zurückdenkt. Denn das Zauberwort „Baumhaus“ verheißt gleichermaßen Rückzug und Freiheit, Nestwärme und über alles erhebende Aussicht, Geheimnis und wilde Spiele, überbordende Fantasie, Abenteuer – und vor allem: Selbstbestimmung. Doch was ist ein Baumhaus überhaupt? …

142_igloo-1

IGLU – EIN SCHNEEHAUS FÜR ALLE ZWECKE

Das Schnee-Iglu ist kulturgeschichtlich eine Meisterleistung der Architektur. Im Eis der Arktis wurde das Prinzip eines echten Gewölbes beim Bau des Iglus eingesetzt. So eine Behausung kann sehr schnell errichtet werden und wurde ursprünglich von den Inuit, den Einwohnern der Arktis, vor allem bei Jagdausflügen als Schutzhütte aufgestellt. Doch auch feste Wintersiedlungen von Iglus wurden gebaut. Dabei konnte ein solches Schneehaus einen Durchmesser von sieben bis zehn Metern erreichen und wurde monatelang bewohnt. …

141_MudHouse-1

LEHMBAUTEN

Dass das Bauen mit Lehm eine jahrtausendealte Tradition in Arabien hat, ist heute weit bekannter, als dass es in Niederösterreich ähnliche und ähnlich alte Lehmbauweisen gab und neue, moderne wieder angewendet werden. Das vertraute, verschwindende Bild der alten Häuser in unseren Dörfern und Märkten ist nicht uralt und zeitlos, sondern nicht älter als aus dem 18. und 19. Jahrhundert. …

140_Altenburg Freskotechnik

WIE ENTSTEHT EIN FRESKO?

Die Fresko- oder Frischmalerei (italienisch: a fresco, affresco „ins Frische“) ist eine Form der Wandmalerei, bei der die Farben auf den frischen Kalkputz aufgetragen werden. Bekannt und auch beliebt war die Freskomalerei schon in der Antike. Im Mittelalter wurde dann gerne mit einer Mischtechnik von Frisch- und Trockenmalerei (fresco und secco-Technik) gearbeitet. …

139_Ortsbildkids - Piwetzhaus

RENAISSANCE

Die Renaissance kann als Beginn eines neuen Zeitalters bezeichnet werden. Sie nimmt ihren Anfang um 1400 und endet um 1600. Somit erstreckt sie sich über das 15. und 16. Jahrhundert. Es war eine Zeit, in der die Menschen voller Wissendurst waren. Sie interessierten sich sehr für die Werke der Antike, Wissenschaft, Technik und die Entdeckung und Erkundung neuer Gebiete. Europa treibt regen Handel mit Ländern im Osten. Gewürze, Gold und andere Güter werden vor allem von arabischen Händlern nach Europa gebracht. …

138_Mittelalter

DAS MITTELALTER – TAUSEND JAHRE GESCHICHTE

Den Anfang fand das Mittelalter im Jahre 500 n. Chr. Bis zu seinem Ende lässt sich diese spannende Zeit in drei Teile gliedern: das Frühmittelalter bis um das Jahr 1000 n. Chr., das Hochmittelalter bis um das Jahr 1250 n. Chr. und das Spätmittelalter bis um Jahr 1500 n. Chr.
Im Frühmittelalter gab es nach dem Zerfall des Römischen Reiches starke Unruhen, da sich viele Völker vermischten und erst wieder zueinander finden mussten. Überall kam es zu Krieg, Überfällen…

137_Burgen

BURGEN

Der Großteil der Burgen wurde im Mittelalter erbaut. Sie galten als sehr eigenständig und unabhängig, fast wie eine kleine Stadt. Die meisten Burgen waren mit eigenen Werkstätten, Brunnen, einer Kapelle, Gärten und vielen anderen Einrichtungen ausgestattet. Die ersten Burgen waren meist nur Holztürme, die sehr einfach niedergebrannt werden konnten. Ab dem 12. Jahrhundert jedoch wurden die Burgen dann aus Stein gebaut. Sie wurden so gebaut, dass sich die Bewohner sehr wohl fühlten und ein gutes, stilvolles Leben führen konnten. …